Drucken

Anleitung Lattenrost bauen

Anleitung: Lattenrost bauen

Sie benötigen für einen Normrost von  89,5 x 198 Zenti­meter Größe nur wenige Teile aus dem Baumarkt:

Sie benötigen für einen Normrost von  89,5 x 198 Zenti­meter Größe nur wenige Teile aus dem Baumarkt:

Manchmal ist es nicht möglich einen Normrost aus dem Fachhandel einzusetzen. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit Ihren individuellen Lattenrost selber zu bauen.

  • Für den Bau des Rahmens eignen sich zum Beispiel Latten aus dem Baumarkt in 24x54mm, je nach Möglichkeit gehobelt und gefast, um Splitter zu vermeiden. Die Latten können Sie ggf. direkt im Baumarkt auf die benötigten Längen sägen lassen.
     
  • Für die Auflage der Matratze sollten Sie unsere Federholzleisten nutzen, die Sie mit den passenden Kautschukkappen mit Befestigungslasche im Rahmen befestigen. Die Maße der Federholzleisten richtet sich nach der benötigten Stabilität des Lattenrostes. Generell empfehlen wir ab einem Körpergewicht von ca. 80kg die stärkeren Leisten zu nutzen (10 oder 12mm). Nähere Informationen zur Auswahl der Leisten finden Sie unter Schritt 2.1.
     
  • Um mehr Liegekompfort zu erreichen, können Sie zusätzlich eine Härtegradverstellung integrieren, um Ihren Lattenrost individuell einzustellen und so an Ihren Körper und Ihre bevorzugte Schlafposition anzupassen.


Bevor Sie die benötigten Materialien besorgen, lesen Sie bitte die Anleitung komplett durch. Beachten Sie dabei, dass dies nur eine von vielen Möglichkeiten ist einen Lattenrost selber zu bauen und nur als Hilfestellung* gedacht ist.

 

Die unten aufgeführten Beispiele beziehen sich auf einen Standardrahmen von 90x200cm.

 


 

1. Rahmen bauen

Schritt 1.1 Vorbereitungen

Schritt 1.2 Zusammenbau des Rahmens

 

2. Federholzleisten mit Hilfe von Kautschukkappen einsetzen

Schritt 2.1 Auswahl und Menge der Federholzleisten

Schritt 2.2: Leistenlänge berechnen

Schritt 2.3 Kautschukkappen im Rahmen befestigen

Schritt 2.4 Federholzleisten einsetzen

 

3. Härtegradverstellung integrieren

Schritt 3.1 Montage der Härtegradverstellung

Schritt 3.2 Härtegradverstellung einstellen

 


 

1. Rahmen bauen


Benötigtes Material (z.B. aus dem Baumarkt)

  • 2 x Latten (Längsholme) in zum Beispiel 24mm x 54mm x Wunschlänge + 2 x Latten (Querholme) in 24mm x 54mm x Wunschbreite

    Beispiel für 900x2000mm Rahmen:
    Längsholme in 1980mm Länge und Querholme in 787mm
    Damit der Rahmen im Bett nicht zu fest sitzt, sollte in der Länge ca. 20mm und in der Breite ca. 5mm abgezogen werden. Die Querholme werden zwischen den Längsholmen montiert.

    1.) Längsholme: 2000 (Rahmenlänge) - 20 = 1980mm
    2.) Querholme: 900 (Rahmenbreite) - 2x54 (Lattenbreite) - 5  = 787mm

    Die Latten sollten jeweils gehobelt und gefast sein. Die Sägekanten ggf. mit Schleif­papier nachbearbeiten, um Splitter zur vermeiden.

    Achten Sie bei der Auswahl unbedingt auf die Emissionsklasse der Latten. Diese sollte der unserer Federholzleisten entsprechen, um gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden.

    Unsere Federholzleiten werden der Emissionsklasse E1 zugeordnet und weisen einen Ausdünstwert von weniger als 0,01 % auf. Härten Klebstoffe die zur Verleimung der einzelnen Funierschichten benutzt werden nach einer Weile aus, wird unter anderem das stechend riechende Gas Formaldehyd frei. Um die daraus resultierenden Gesundheitsgefährdungen so gering wie möglich zu halten, werden verleimte Holzwerkstoffe in drei Emissionsklassen eingeteilt.

    Emissionsklasse E1 - Ausdünstungswert weniger als 0,01 %
    Emissionsklasse E2 - Ausdünstungswert 0,01 % bis 0,03 %
    Emissionsklasse E3 - Ausdünstungswert weniger als 0,06 %

 

  • Damit die Latten aus dem Baumarkt einen Rahmen mit Längs- und Querholmen ergeben, muss eine Eckverbindung an den Seiten der Rahmenlatten hergestellt werden. Hierfür werden 4 x Schrauben, 4x Dübel, Holzbohrer (4 mm, 10 mm), Holzleim, Abstandhalter für den Bohrer und ein Bleistift benötigt. Wenn Sie mehr Stabilität bevorzugen, können Sie zusätzlich Metallwinkel ergänzen.

 

Schritt 1.1 Vorbereitungen

Sie müssen zunächst ein paar Vorbereitungen treffen, um Längs- und Querholme an den vier Ecken jeweils mit einem Dübel (1 x 4 cm) und einer Schraube (0,5 x 8 cm) zu verbinden.

HINWEIS: Stiftung Warentest stellt eine gelungene Anleitung zur Verfügung. Für den Bau des Rahmens hilft Ihnen diese Anleitung ggf. weiter. Aber Achtung! Wir raten dringend davon ab für Ihren Lattenrost einfache Holzlatten aus dem Baumarkt oder gar eine Spanplatte oder ein einfaches Holzbrett für die Auflage der Matratze zu verwenden.

  • Eine dichte, unbelüftete Unterlage kann gesundheitsgefährdende Auswirkungen haben! Ein Mensch schwitzt jede Nacht ca. 300 - 500 ml aus. Diese Feuchtigkeit entweicht aus der Matratze in die Raumluft. Auf einer geschlossenen Auflagefläche ist dies nicht möglich und es bildet sich Schimmel.
  • Für ein angenehmes Liegegefühl benötigen Sie eine sinnvolle Unterfederung mit flexiblen Leisten, die Ihren Körper angemessen stützen, um unangenehmen Rückenschmerzen vorzubeugen.
     

Hier gehts zur Anleitung von Stiftung Warentest: https://www.test.de/Matratzenkauf-und-Lattenroste-Auf-diese-Bluffs-sollten-Sie-nicht-reinfallen-4915775-4915781/

 

  • Markieren Sie an den Stirnseiten der beiden Querholme die beiden Bohrlöcher für den Dübel und die Schraube mit einem Bleistift (Entfernung von der Außenkante jeweils 18mm).
  • Zuerst sollte das Schraubenloch mit einem 4mm Holzbohrer vorgebohrt werden, damit die Holme beim zusammen schrauben nachher nicht splittern.
  • Anschließend das Loch für den Dübel mit dem 10mm Holzbohrer bohren. Hierfür wird der Abstandhalter (oder Klebeband) benötigt, den Sie bitte auf eine Bohrtiefe von 20mm einstellen.
  • Nun werden die beiden Längsholme vorbereitet. Bitte die zuvor beschriebenen Schritte auch für die beiden Längsholme ausführen.

 

Schritt 1.2 Zusammenbau des Rahmens

Sie können nun den Rahmen mit Hilfe der Dübel und Schrauben zusammenbauen. Zur Befestigung der Holzdübel bitte Holzleim verwenden. Zur Stabilität können Sie auf den Ecken zusätzlich Metallwinkel montieren.

 


 

2. Federholzleisten mit Hilfe von Kautschukkappen einsetzen

 

Benötigtes Material (für die Matratzenauflage aus unserem Onlineshop)

Federholzleisten und passende Kautschukkappen mit Befestigungslasche zum Tackern, Schrauben oder Nageln.

 

Schritt 2.1. Auswahl und Menge der Federholzleisten

Zunächst müssen Sie Federholzleisten auswählen, die Sie nutzen möchten. Ab einem Körpergewicht von ca. 80kg empfehlen wir die stärkeren Federholzleisten (10 oder 12mm). Ein guter Lattenrost sollte immer mindestens zu 60% aus Federholzleisten bestehen.

Beispiel: Bei einer normalen Liegefläche von 200cm Länge sollten mindestens 120cm aus Leisten bestehen, die gleichmäßig auf die 200cm Liegefläche verteilt werden. Bei Leisten mit einer Breite von 5cm sollten es also mindestens 24 Federholzleisten sein, die in einem Abstand von ca. 3,5cm montiert werden.
 

Um eine gute Belüftung der Matratze zu gewährleisten, sollten Sie darauf achten, dass das Verhältnis zwischen Leisten und Zwischenraum ausgeglichen ist.
 

Bitte achten Sie bei Taschenfederkernmatratzen darauf, dass die Abstände der einzelnen Leisten auf keinen Fall größer sind als die einzelnen Federn in der Matratze, da es sonst zu Beschädigung der Federn kommen kann, da diese durch die Zwischenräume der Leisten rutschen können.

 

Beispielrechnung für Liegefläche 200cm:
120cm (60% der Liegefläche Leisten) + 80cm (40% der Liegefläche Zwischenräume) = 200cm Liegefläche
120cm : 5cm Breite der Leisten = 24 Leisten UND 80cm : 23 Zwischenräume = 3,5cm Abstand zwischen den Leisten

 

Verfügbare Federholzleiten in unserem Onlineshop:

1.1 Federholzleisten der Stärke 8mm (5er Paket 18€)Fotolia_97486080_XS

1.1.1 Federholzleisten 8x25 bis 999mm
1.1.2 Federholzleisten 8x35 bis 999mm

1.1.3 Federholzleisten 8x50 bis 992mm
1.1.4 Federholzleisten 8x53 bis 999mm
1.1.5 Federholzleisten 8x55 bis 999mm
1.1.6 Federholzleisten 8x63 bis 999mm


1.2 Federholzleisten der Stärke 10mm (5er Paket 22€)

1.2.1 Federholzleisten 10x50 bis 1400mm


1.3 Federholzleisten der Stärke 12mm (5er Paket für 26€ und XXL für 30€)

1.3.1 Federholzleisten 12x35 bis 1400mm
1.3.2 Federholzleisten 12x50 bis 1400mm
1.3.3 Federholzleisten 12x65 bis 1600mm (XXL Leisten)

Hinweis: Zu den rot markierten Federholzleisten sind keine Schieber für die Härtegradverstellung verfügbar.

 

Schritt 2.2: Leistenlänge berechnen

Um die Länge der Federholzleisten zu berechnen, messen Sie bitte die verbauten Querholme des Rahmens (im Beispiel 787mm). Also den Abstand von Holzkante zur Holzkante (den Bereich, den die Federholzleisten überspannen). Zu dieser Länge wird zweimal die Tiefe der Befestigungskappen hinter der Befestigungslasche dazu gerechnet. Diese Tiefe finden Sie in der jeweiligen technischen Zeichnung der Kappen (siehe Produktbilder).

Hier finden Sie die Kautschukkappen mit Befestigungslasche: Kautschukkappen mit Befestigungslasche in verschiedenen Stärken und Breiten | 10er Paket

 

Hier ein Beispiel (8x50mm Kappen mit Befestigungslasche, 900mm breiter Rahmen)

1.) Abstand von Holzkante zu Holzkante oder die Länge des verbauten Querholmen des Rahmens: 787mm

2.) Tiefe hinter der Lasche: 18mm (2-mal für beide Seiten)

BERECHNUNG: 787mm + 18mm + 18mm =  823mm - 2mm (damit die Leisten nicht zu straff sitzen)
                         = 821mm LÄNGE der Federholzleisten

 

BOSSASHOP.de_KSK_8-50_technischeZeichnung_Kautschukkappen_Lattenrost_reparieren

 

 

Schritt 2.3 Kautschukkappen im Rahmen befestigen

Verteilen Sie die Kappen gleichmäßig auf die Längsholme des Rahmens und Markieren Sie ggf. die Vorgesehenen Abstände mit einem Bleistift.

 

20170307_084600_1488872947616_resized  20170307_084619_1488872946222_resized  20170307_084630_1488872944044_resized

Die Kappen werden durch Tackern, Schrauben oder Nageln am Holm des Lattenrostes befestigt.

Tipp: Für einen sichereren Halt befestigen Sie bitte die Kappen mit Hilfe von jeweils mind. ZWEI Tackernadeln, Schrauben oder Nägeln.

 

Schritt 2.4 Federholzleisten einsetzen
 

2.4.1 Die Leiste auf einer Seite in die Kappe schieben.

2.4.2 Die andere Kappe leicht nach oben kippen.

2.4.3 Die Leiste vorsichtig etwas biegen und in die nach oben gekippte Kappe schieben.
 

Achtung: Die Federholzleisten sind etwas flexibel und können unter leichtem Druck etwas gebogen werden. Beim Einsetzen bitte die Befestigungskappe etwas nach oben kippen, wenn möglich. Zu zweit geht es einfacher. Einer kippt die Kappe nach oben und der Andere schiebt die Leiste in die Kappe.
 

Hinweis: Unter Messen & Montage Punkt 6.1 finden Sie ein Montagevideo.

 


 

3. Härtegradverstellung integrieren
 

Für das Nachrüsten der Härtegradverstellung bei einer einfachen Federholzleiste, werden zwei Schieber und eine zusätzliche Federholzleiste benötigt, da bei einer Härteverstellung 2 Federholzleisten übereinanderliegen. Die zusätzliche Federholzleiste sollte ca. 6 cm kürzer sein als die, die bereits im Bett verbaut ist (die sogenannten Trägerleisten).

Im Beispiel hat die Trägerleiste eine Länge von 821mm. Die Leiste für die Härtegradverstellung sollte dann 761mm lang sein => 821mm (Trägerleiste) - 60mm = 761mm (Leiste für Härtegradverstellung).

Es empfiehlt sich in einem Lattenrost von 900x2000mm ca. 5 Leisten im Rücken- und Beckenbereich mit der Härtegradverstellung zu ergänzen.

20170306_082431_1488785427562_resized    20170306_082441_1488785774357_resized

 

Schritt 3.1 Montage der Härtegradverstellung

Zwei Schieber umschließen jeweils zwei übereinanderliegende Leisten. Die obere Leiste wird mit Kautschukkappen im Rahmen des Lattenrostes befestigt und die untere Leiste wird mit den Schiebern unter die obere Leiste montiert (sie hängt lose unter der oberen Trägerleiste).

 

20170306_083304-1_1488785768250_resized

20170306_083251-1_1488785770607_resized

 

Schritt 3.2 Härtegradverstellung einstellen

HÄRTER: Je weiter Sie die Schieber nach außen schieben, desto härter wird Ihr Lattenrost, also desto weniger gibt er Ihrem Gewicht nach und Sie liegen härter.

WEICHER: Je weiter Sie die Schieber nach innen zur Mitte schieben, desto weicher, also desto flexibler wird Ihr Lattenrost und Sie liegen weicher.

Faustregel: „harte Schale, weicher Kern“, d.h. Schieber außen = härter, Schieber innen = weicher

 

SHV_gross

 

Lattenrost richtig einstellen: Mit ein wenig Kraft lassen sie die Schieber auf den Federholzleisten hin- und herbewegen und der Härtegrad einstellen.

Grundeinstellung: Die Schieber sollten eine V-Form bilden, wobei die Spitze des Vs nach unten zeigt, sodass das Ihr Becken auf dem V liegt. So liegen Sie mit Ihrem Becken (schwerer Körperteil) weicher und Druckstellen werden vermieden. Die Schultern sollten härter liegen, damit Ihr Körper am Becken tiefer einsinkt, als der Schulterbereich. So liegen Sie "gerader" und Ihre Wirbelsäule bildet eine gerade Linie.

 

Individuelle Einstellung zur optimalen Anpassung an Ihren Körper:

1. Körpergewicht - Je schwerer Ihr Körper ist, desto weicher sollte der Lattenrost eingestellt sein!
Schwerere Personen sollten die Schieber weiter in Richtung Bettmitte vom Rand weg positionieren ("schmales V"), dadurch liegen Sie weicher und entlasten Ihren Körper. Leichtere Personen sollten eine härtere Einstellung bevorzugen ("weites V").


2. Körpergröße - Je nach Körpergröße benötigen Sie mehr oder weniger Leisten mit Schiebern!
Die Anzahl der verbauten Leisten mit Schiebern sollten ungefähr der Länge Ihres Oberkörpers (Becken bis Schultern) entsprechen. Bei einem durchschnittlichen Erwachsenen sollten dies ca. 5 Leisten mit Schieber sein (benötigt werden 2 x 5 = 10 Leisten, da zwei Leisten übereinanderliegen UND 10 Schieber)


3. Bevorzugte Schlafposition

Rückenschläfer: Die Schieber sollten ein V bilden und Sie sollten mit Ihrem Becken an der Spitze des V (weichste Stelle) liegen.
Seitenschläfer: Die Schieber bilden eine Raute mit einer eher weicheren Einstellung für Becken und Schultern (Bettmitte).
Bauchschläfer
: Die Schieber werden im V weiter nach außen positioniert ("weites V"), dadurch ist der Beckenbereich härter eingestellt. Ihr Becken sinkt nicht so stark ab, dadurch hängt Ihre Wirbelsäule nicht durch.

 

Aber Achtung: Wir drehen uns ca. 60-mal in der Nacht, dabei nehmen wir verschiedene Liegepositionen ein und die Anforderungen an unsen Lattenrost ändern sich mehrmals pro Nacht. Daher hat sich die V-Einstellung der Schieber im Alltag bewährt. Passen Sie diese an Ihre Bedürfnisse an und testen Sie die Einstellungen über ein paar Nächte.

 

Der Liegetest: Legen Sie sich in Rückenlage in Ihr Bett und bitten Sie jemanden eine Hand unter Ihre Lendenwirbelsäule zu schieben. Wenn dies nur schwer oder gar nicht möglich ist, liegen Sie gut. Passt die Hand problemlos unter Ihre Lendenwirbelsäule, sollten Sie das V weiter öffnen, damit Ihr Becken tiefer einsinkt als Ihr restlicher Körper.

Der Schlaftest: Erst wenn Sie eine Nacht auf Ihrem neu eingestelltem Lattenrost geschlafen haben, wissen Sie, ob die Einstellungen verändert werden müssen. Probieren Sie über mehrere Nächte hinweg verschiedene Einstellungen aus, um Ihre Lieblingseinstellung zu finden.

 


 

BEISPIEL: Übersicht des benötigten Materials für einen Lattenrost in 900x2000mm

Lattenrostrahmen

2 x Latten (Längsholme) in 24mm x 54mm x 1980mm

2 x Latten (Querholme) in 24mm x 54mm x 787mm

4 x Dübel (1 x 4 cm)

4 x Schrauben (0,5 x 8 cm)


Auflage für die Matratze

48 x Kautschukkappen mit Befestigungslasche für Leisten in 8/50mm

24 x Federholzleisten in 8x50x821mm

Zum Beispiel 2 x das Spar-Set: 4.2: 8x50mm | 10 FHL + 20 EinzelKSK,Wunschlänge

und 1 x das Spar-Set: 4.1: 8x50mm | 5 FHL + 10 EinzelKSK,Wunschlänge

 

Härtegradverstellung

10 x Schieber zur Härtegradverstellung für Leisten in 8/50mm

5 x Federholzleisten für die Härtegradverstellung in 8x50x761mm

 

Zum Beispiel 1 x das Spar-Set: 8 mm,50 mm,Wunschlänge,naturlasiert,schwarz,5 Leisten + 10 Schieber


 


 

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Senden Sie uns dazu bitte Ihre Anfrage per E-Mail an info@bossashop.de

 

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Produkte inkl. Preisen: Staffel- & Sparpreise

 

* Bitte wählen Sie die Materialien so aus, dass Sie für den vorgesehenen Einsatz ausreichend Stabilität erzielen. Nutzen Sie unsere Anleitung lediglich als Hilfestellung und fragen Sie ggf. einen Fachkundigen, sie bei dem Bau zu unterstützen.

 


 

HILFE:

Bei Fragen schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an info@bossashop.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wenn Sie persönlich mit uns sprechen möchten, rufen Sie bitte unsere Hotline an. Unsere Mitarbeiter sind gern für Sie da und stehen Ihnen hilfreich zur Seite. 

 

Hotline 0 52 73 - 36 78 712

Quelle: https://www.lattenrost.org/lattenrost-selbst-bauen/

Quelle: https://www.lattenrost.org/lattenrost-selbst-bauen/