Drucken

BLOG

Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

BOSSABLOG

Fotolia_135410263_XS

Neuigkeiten und viele Informationen rund um unser Sortiment finden Sie in unserem BOSSABLOG

 

Hinweis: Aufgrund der DSGVO ist die Kommentarfunktion im Moment deaktiviert. Alternativ können Sie unsere HOTLINE 05273-3678712 anrufen ODER Sie können uns eine E-Mail an info@bossashop.de schreiben ODER nutzen Sie unser Kontaktformular. Unsere Mitarbeiter haben immer ein offenes Ohr für Sie. Vielen Dank.

 

 


Veröffentlicht am von

Kurz und knapp: Die richtige Wahl bei Lattenrosten

Gesamten Beitrag lesen: Kurz und knapp: Die richtige Wahl bei Lattenrosten

Bei einem Bett in Standard Länge von 200cm empfehlen wir einen Lattenrost bei dem schmale Federholzleisten, z.B. 34 Stück in 35mm Breite im Abstand von ca. 24mm in Kautschukkappen gelagert sind, um die Flexibilität Ihrer Matratze zu unterstützen.

 

Warum keinen "starren" Lattenrost mit festen Leisten?

Grundsätzlich ist ein starrer Lattenrost nicht geeignet, da bei Belastung der Matratze eine angemessene Nachfederung entfällt. Dadurch wird Ihre Matratze bei jeder Bewegung gequetscht und die Lebensdauer Ihrer Matratze verkürzt sich enorm. Außerdem fehlt bei einem starren Lattenrost die Unterstützung des Körpers, da eine gewölbte/gebogene Federholzleiste die Matratze von unten stützt und durch die Federwirkung nach oben in den Körper drückt.

 

Warum ist eine Härtegradverstellung sinnvoll?

Eine Härtegradverstellung ist sinnvoll, bei höherem Körpergewicht, da die Leisten im Becken- bis Schulterbereich doppelt ausgelegt sind und sich dadurch eine höhere Stabilität ergibt. Außerdem können Sie die Festigkeit des Lattenrostes auf Ihre bevorzugte Schlafposition anpassen. Dies ist besonders wichtig bei Bandscheiben- oder Lendenwirbel-Problemen. Auch Bauchschläfer benötigen unbeding eine Härtegradverstellung, damit das Becken nicht durchhängt und gestützt wird. So wird die Wirbelsäule entlastet und Sie können Schmerzen wirksam vorbeugen. Nähere Informationen zur richtigen Einstellung der Schieber finden Sie hier: https://www.bossashop.de/Schieber

Leider passiert es auch bei unseren hochwertigen Schiebern manchmal, dass sich diese verstellen. Bei trockener Raumluft können Leisten etwas schrumpfen und bei sehr feuchter Luft etwas ausdehnen, da es sich bei den Federholzleisten um ein Naturmaterial handelt. Bitte kontrollieren Sie daher in regelmäßigen Abständen den korrekten Sitz der Härtezonenschieber. Sitzen Schieber zu locker, kann zwischen die Leisten z.B. einfach etwas Filz gelegt werden.

 

Benötigt Ihr Lattenrost einen Mittelgurt?

Einige Lattenroste verfügen über ein nicht dehnbares Textilband in der Mitte der Leisten, welches diese mitweinander verbindet. Durch dieses stabilisierende Mittelband (auch Mittelgurt genannt) wird eine Verbesserung der Federwirkung erzielt. Wird eine einzelne Latte stark belastet und nach unten gedrückt, werden dank des Mittelbandes auch die benachbarten Latten mit nach unten gezogen. Die Belastung verteilt sich also auf mehrere Federholzleisten. Dadurch gibt der Lattenrost punktuell nicht zu stark nach und besitzt eine bessere Federwirkung und die Gewichtsbelastung wird durch das Band optimal auf dem Lattenrost verteilt.

ACHTUNG: Lattenroste mit Mittelgurt sorgen für eine gleichmäßige Verteilung des Körpergewichtes auf die Leisten, aber auf Kosten der Punkt-Elastizität, vor allem im Bereich der Schulterzone. Wenn Sie also Probleme mit der Schulter haben, empfehlen wir Ihnen den Mittelgurt über die gesamte Liegefläche zu entfernen, um Ihren Lattenrost "weicher zu machen". Sollte dies nicht aussreichen, können Sie zusätzlich jede 2. Leiste im Schulterbereich entfernen, um eine Entlastung des Drucks auf die Schulter zu reduzieren.

 

titel_bossashop_Lattenrost_reparieren_bestellen

 


 

Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung "Was macht einen guten Lattenrost aus?"

>>> https://www.bossashop.de/BOSSABLOG/wiedergutschlafen <<<

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Was macht einen guten Lattenrost aus?

Gesamten Beitrag lesen: Was macht einen guten Lattenrost aus?

Jeder Lattenrost ist so individuell wie der Menschen, der darauf schläft. Haben Sie sich auch schon einmal die Frage gestellt: Was macht eigentlich einen guten Lattenrost / Federholzrahmen aus? Im Fachhandel gibt es viele verschiedene Lattenroste in verschiednenen Preisklassen. Aber woher weiß man welches der Richtige für erholsamen und gesunden Schlaf ist? Wenn Sie die folgenden Tipps beachten, werden Sie bestimmt fündig.

 

 

1.) Ein guter Lattenrost sollte immer mindestens zu 60% aus Federholzleisten bestehen.

 

Bei einem Bett in Standard Länge von 200cm empfehlen wir einen Lattenrost bei dem schmale Federholzleisten, z.B. 34 Stück in 35mm Breite im Abstand von ca. 24mm in Kautschukkappen gelagert sind, um die Flexibilität Ihrer Matratze zu unterstützen.
 

Um eine gute Belüftung der Matratze zu gewährleisten, sollten Sie darauf achten, dass das Verhältnis zwischen Leisten und Zwischenraum ausgeglichen ist.
 

Bitte achten Sie bei Taschenfederkernmatratzen darauf, dass die Abstände der einzelnen Leisten auf keinen Fall größer sind als die einzelnen Federn in der Matratze, da es sonst zu Beschädigung der Federn kommen kann, da diese durch die Zwischenräume der Leisten rutschen können.

Beispielrechnung für Liegefläche 200cm:
120cm (60% der Liegefläche Leisten) + 80cm (40% der Liegefläche Zwischenräume) = 200cm Liegefläche

120cm : 3,5cm Breite der Leisten = 34 Leisten UND 80cm : 33 Zwischenräume = 2,4cm Abstand zwischen den Leisten

 

 

5er_Federholzleisten_5er

 

Warum keinen "starren" Lattenrost mit festen Leisten?

Grundsätzlich ist ein starrer Lattenrost nicht geeignet, da bei Belastung der Matratze eine angemessene Nachfederung entfällt. Dadurch wird Ihre Matratze bei jeder Bewegung gequetscht und die Lebensdauer Ihrer Matratze verkürzt sich enorm. Außerdem fehlt bei einem starren Lattenrost die Unterstützung des Körpers, da eine gewölbte/gebogene Federholzleiste die Matratze von unten stützt und durch die Federwirkung nach oben in den Körper drückt.

 

2.) Diese Federholzleisten dienen im Lattenrost als eigentlichen Auflagefläche für eine Matratze. In der Regel bestehen diese Leisten aus Furnier, also mehrfach verleimten Holzschichten. Die verbauten Federrholzleisten sollten mindestens aus 6 Funierschichten bestehen. Um besonders gute Federeigenschaften und Elastizität zu erhalten, werden diese Schichten faserparallel zusammengefügt und mittels Heißdampf in eine gewölbte Form gebracht (der sogenannte Bogen).

 

3.) Achten Sie bei der Auswahl besonders auf schadstoffarme Federholzleisten, die der Emissionsklasse E1 zugeordnet werden können und damit einen Ausdünstwert von weniger als 0,01 % auf aufweisen.

Härten Klebstoffe, die zur Verleimung der einzelnen Funierschichten benutzt werden nach einer Weile aus, wird unter anderem das stechend riechende Gas Formaldehyd frei. Um die daraus resultierenden Gesundheitsgefährdungen so gering wie möglich zu halten, werden verleimte Holzwerkstoffe in drei Emissionsklassen eingeteilt.

Emissionsklasse E1 - Ausdünstungswert weniger als 0,01 %
Emissionsklasse E2 - Ausdünstungswert 0,01 % bis 0,03 %
Emissionsklasse E3 - Ausdünstungswert weniger als 0,06 %

 

4.) Umweltschutz geht uns alle an, daher sollten Sie Federholzleisten aus nachhaltiger Forstwirtschaft bevorzugen. Achten Sie darauf, dass die Lieferanten FSC zertifiziert sind.

 

5.) Für gute Liegeeigenschaften sind neben der Federkraft der Leisten auch funktionale Zonen im Schulter-, Rücken- und Beckenbereich von Vorteil. Mit Hilfe von Schiebern und zwei übereinander verbauten Leisten, können Sie diese funktionalen Bereiche individuell auf Ihren Körper und Ihre bevorzugte Liegeposition anpassen.

 

Warum ist eine Härtegradverstellung sinnvoll?

Eine Härtegradverstellung ist sinnvoll, bei höherem Körpergewicht, da die Leisten im Becken- bis Schulterbereich doppelt ausgelegt sind und sich dadurch eine höhere Stabilität ergibt. Außerdem können Sie die Festigkeit des Lattenrostes auf Ihre bevorzugte Schlafposition anpassen. Dies ist besonders wichtig bei Bandscheiben- oder Lendenwirbel-Problemen. Auch Bauchschläfer benötigen unbeding eine Härtegradverstellung, damit das Becken nicht durchhängt und gestützt wird. So wird die Wirbelsäule entlastet und Sie können Schmerzen wirksam vorbeugen. Nähere Informationen zur richtigen Einstellung der Schieber finden Sie hier: https://www.bossashop.de/Schieber

Leider passiert es auch bei unseren hochwertigen Schiebern manchmal, dass sich diese verstellen. Bei trockener Raumluft können Leisten etwas schrumpfen und bei sehr feuchter Luft etwas ausdehnen, da es sich bei den Federholzleisten um ein Naturmaterial handelt. Bitte kontrollieren Sie daher in regelmäßigen Abständen den korrekten Sitz der Härtezonenschieber. Sitzen Schieber zu locker, kann zwischen die Leisten z.B. einfach etwas Filz gelegt werden.

 

20170306_082431_1488785427562_resized    20170306_082441_1488785774357_resized

 

Zwei Schieber zur Härtegradverstellung umschließen jeweils zwei übereinanderliegende Leisten. Die obere Leiste wird z.B. mit Kautschukkapen im Rahmen des Lattenrostes befestigt und die untere Leiste wird mit den Schiebern unter die obere Leiste montiert (sie hängt lose unter der oberen Trägerleiste).

 

20170306_083304-1_1488785768250_resized

20170306_083251-1_1488785770607_resized

 

Und so funktioniert das Prinzip der Härtegradeinstellung:

HÄRTER: Je weiter Sie die Schieber nach außen schieben, desto härter wird Ihr Lattenrost, also desto weniger gibt er Ihrem Gewicht nach und Sie liegen härter.

WEICHER: Je weiter Sie die Schieber nach innen zur Mitte schieben, desto weicher, also desto flexibler wird Ihr Lattenrost und Sie liegen weicher.

Faustregel: „harte Schale, weicher Kern“, d.h. Schieber außen = härter, Schieber innen = weicher

 

SHV_gross

 

Lattenrost richtig einstellen: Mit ein wenig Kraft lassen sie die Schieber auf den Federholzleisten hin- und herbewegen und der Härtegrad einstellen.

Grundeinstellung: Die Schieber sollten eine V-Form bilden, wobei die Spitze des Vs nach unten zeigt, sodass das Ihr Becken auf dem V liegt. So liegen Sie mit Ihrem Becken (schwerer Körperteil) weicher und Druckstellen werden vermieden. Die Schultern sollten härter liegen, damit Ihr Körper am Becken tiefer einsinkt, als der Schulterbereich. So liegen Sie "gerader" und Ihre Wirbelsäule bildet eine gerade Linie.

 

Individuelle Einstellung zur optimalen Anpassung an Ihren Körper:

1. Körpergewicht - Je schwerer Ihr Körper ist, desto weicher sollte der Lattenrost eingestellt sein!
Schwerere Personen sollten die Schieber weiter in Richtung Bettmitte vom Rand weg positionieren ("schmales V"), dadurch liegen Sie weicher und entlasten Ihren Körper. Leichtere Personen sollten eine härtere Einstellung bevorzugen ("weites V").


2. Körpergröße - Je nach Körpergröße benötigen Sie mehr oder weniger Leisten mit Schiebern!
Die Anzahl der verbauten Leisten mit Schiebern sollten ungefähr der Länge Ihres Oberkörpers (Becken bis Schultern) entsprechen. Bei einem durchschnittlichen Erwachsenen sollten dies ca. 5 Leisten mit Schieber sein (benötigt werden 2 x 5 = 10 Leisten, da zwei Leisten übereinander liegen UND 10 Schieber)


3. Bevorzugte Schlafposition

Rückenschläfer: Die Schieber sollten ein V bilden und Sie sollten mit Ihrem Becken an der Spitze des V (weichste Stelle) liegen.
Seitenschläfer: Die Schieber bilden eine Raute mit einer eher weicheren Einstellung für Becken und Schultern (Bettmitte).
Bauchschläfer
: Die Schieber werden im V weiter nach außen positioniert ("weites V"), dadurch ist der Beckenbereich härter eingestellt. Ihr Becken sinkt nicht so stark ab, dadurch hängt Ihre Wirbelsäule nicht durch.

 

Aber Achtung: Wir drehen uns ca. 60 mal in der Nacht, dabei nehmen wir verschiedene Liegepositionen einund die Anforderungen an unser Lattenrost ändern sich mehrmals pro Nacht. Daher hat sich die V-Einstellung der Schieber im Alltag bewährt. Passen Sie diese an Ihre Bedürfnisse an und testen Sie die Einstellungen über ein paar Nächte.

 

Der Liegetest: Legen Sie sich in Rückenlage in Ihr Bett und bitten Sie jemanden eine Hand unter Ihre Lendenwirbelsäule zu schieben. Wenn dies nur schwer oder gar nicht möglich ist, liegen Sie gut. Passt die Hand problemlos unter Ihre Lendenwirbelsäule, sollten Sie das V weiter öffnen, damit Ihr Becken tiefer einsinkt als Ihr restlicher Körper.

Der Schlaftest: Erst wenn Sie eine Nacht auf Ihrem neu eingestelltem Lattenrost geschlafen haben, wissen Sie, ob die Einstellungen verändert werden müssen. Probieren Sie über mehrere Nächte hinweg verschiedene Einstellungen aus, um Ihre Lieblingseinstellung zu finden.

 

6. Benötigt Ihr Lattenrost einen Mittelgurt?

Einige Lattenroste verfügen über ein nicht dehnbares Textilband in der Mitte der Leisten, welches diese mitweinander verbindet. Durch dieses stabilisierende Mittelband (auch Mittelgurt genannt) wird eine Verbesserung der Federwirkung erzielt. Wird eine einzelne Latte stark belastet und nach unten gedrückt, werden dank des Mittelbandes auch die benachbarten Latten mit nach unten gezogen. Die Belastung verteilt sich also auf mehrere Federholzleisten. Dadurch gibt der Lattenrost punktuell nicht zu stark nach und besitzt eine bessere Federwirkung und die Gewichtsbelastung wird durch das Band optimal auf dem Lattenrost verteilt.

ACHTUNG: Lattenroste mit Mittelgurt sorgen für eine gleichmäßige Verteilung des Körpergewichtes auf die Leisten, aber auf Kosten der Punkt-Elastizität, vor allem im Bereich der Schulterzone. Wenn Sie also Probleme mit der Schulter haben, empfehlen wir Ihnen den Mittelgurt über die gesamte Liegefläche zu entfernen, um Ihren Lattenrost "weicher zu machen". Sollte dies nicht aussreichen, können Sie zusätzlich jede 2. Leiste im Schulterbereich entfernen, um eine Entlastung des Drucks auf die Schulter zu reduzieren.

 


 

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Mit der Zeit verlieren Federholzleisten Ihre Stabilität und Elastizität. Daher sollten diese in der Regel spätestens alle 6-10 Jahre ausgetauscht werden, um die optimalen Liegeeigenschaften Ihres Lattenrostes zu erhalten. Spätestens dann, wenn Rückenschmerzen durch unbequemes Liegen auftreten, sollten Sie über den Austausch Ihrer alten Leisten nachdenken.

Dazu brauchen Sie Ihr Lattenrost nicht entsorgen, kaufen Sie sich einfach Ersatzleisten, die Sie in Ihr altes Lattenrost einsetzen. Passende Federholzleisten finden Sie in unserem Shop in vielen verschiedenen Stärken, Breiten und Längen. Da nicht jedes Lattenrost gleich ist, schneiden wir Ihre Ersatzleisten KOSTENLOS auf Ihre individuelle Wunschlänge zu.

 

Bei Fragen beraten wir Sie gern! Rufen Sie einfach unsere HOTLINE unter 0 52 73 - 36 78 712 an ODER schreiben Sie uns eine E-Mail an info@bossashop.de ODER nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Fotolia_135410263_XS

 

Hohe Qualität und aktiver Umweltschutz sind uns besonders wichtig, daher setzen auf qualifiziertes Fachwissen unserer Mitarbeiter und eine besonders hochwertige und schadstoffarme Produktauswahl.

 

BOSSASHOP.de - Qualität die überzeugt

 


 

Hinweise zu den Fotos finden Sie in unserem Impressum: © Africa Studio / Fotolia und © VRD / Fotolia

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Unsere Federholzleisten können mehr...

Gesamten Beitrag lesen: Unsere Federholzleisten können mehr...

Einer unserer Kunden hat mit unseren 8x25mm Leisten und den passenden TRIOkappen einen Gartenstuhl von 1920 in weiß hochglanz restauriert. Wir sind begeistert von dem Ergebnis. Vielen Dank an unseren Kunden, der uns die Möglichkeit gibt, zu zeigen, dass man viel mehr als nur Lattenroste mit unseren Federholzleisten raprieren kann.

Es muss nicht immer ein Neukauf sein. Wenn die Stabilität und die Polsterung Ihres Stuhls, Sessels oder des Sofas noch intakt sind, können Sie mit wenigen Handgriffen die Reparatur selber durchführen und für neuen, optisch ansprechenden und komfortablen Sitz- und auch Liegekomfort sorgen. Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl der Ersatzteile. Rufen Sie uns an ODER schreiben Sie uns eine E-Mail an info@bossashop.de ODER nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

K800_P1140080  K800_P1140081

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

3,2,1 ... und Check - Urlaub im Caravan

Gesamten Beitrag lesen: 3,2,1 ... und Check - Urlaub im Caravan

Fernweh? Fahren Sie gut organisiert in Ihren nächsten Urlaub. Entspannung, Ruhe und Erholung, statt Ferienchaos.

Auf der Webseite von CARAVANING finden Sie nützliche Tipps für Ihre nächste Reise, aber vergessen Sie nicht Ihr Caravan BETT, denn etwa ein Drittel der Urlaubszeit verbringen Sie im Schlafen. Erholsamer Schlaf sorgt für mehr Entspannung im Urlaub. Bei uns finden Sie Federholzleisten in verschiedenen Größen, auch für Ihren Lattenrost.

Genießen Sie die angenehme Federkraft neuer Federholzleisten oder stellen Sie Ihr Lattenrost mit neuen Schiebern zur Härteverstellung individuell auf Ihren Körper und Ihre bevorzugte Liegeposition ein. Entscheiden Sie in welchem Bereich Sie die Härteverstellung anbringen möchten, um den Lattenrost ideal an Ihren Körper anzupassen.

 

 
 

 

Gesamten Beitrag lesen